Zurück zur Startseite

Nicht nur meckern - selber aktiv werden!

Haben Sie uns etwas zu sagen? Haben Sie Anregungen, Vorschläge oder Hinweise, die wir in unsere Arbeit im Gemeinderat Riegelsberg einbringen können? Wollen Sie sich politisch betätigen, weil sie nicht nur darüber reden, sondern konkret etwas verändern wollen? Klasse, Sie sind bei uns richtig! Schreiben Sie uns per Post oder E-Mail oder rufen Sie an. Adresse und Telefonnummer HIER

Pressemitteilungen unserer Landtagsfraktion

Rund 13,7 Millionen Menschen in Deutschland müssen in Armut leben. Von den erwachsenen Armen sind ein Drittel erwerbstätig, ein Viertel in Rente oder Pension und ein Fünftel arbeitslos. Das sind die Ergebnisse des aktuellen Armutsberichts des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes. Dazu erklärt Astrid Schramm, die stellvertretende Vorsitzende der...
Nachdem die Hamburger Staatsanwaltschaft jetzt gegen das Recherchenetzwerk Correctiv, das den CumEx-Skandal aufgedeckt hat, wegen des "Verdachts auf Anstiftung zum Verrat von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen" ermittelt, fordert DIE LINKE erneut einen wirkungsvollen Schutz von Whistleblowern und Journalisten vor Strafverfolgung. Der...
Der Abbau von 1600 Stellen bei Ford in Saarlouis ist „ein Rückschlag für das Saarland“, erklärt Oskar Lafontaine: „Das Land hat in den vergangenen Jahren große Anstrengungen unternommen, um die Standortbedingungen des Ford-Werks in Saarlouis zu verbessern, beispielsweise durch die Einrichtung des Zulieferparks. Bedauerlich ist, dass mit der...

Willkommen auf unserer Homepage

Dürfen wir uns vorstellen? Parteien bestehen immer aus Menschen, aus Gesichtern.
DIE LINKE.Riegelsberg hat sich im November 2007 gegründet. Nach einer Informationsveranstaltung mit Oskar Lafontaine haben sich interessierte Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde zusammengeschlossen und einen Ortsverband gegründet. Wir starteten mit etwa 20 Mitgliedern und sind stetig gewachsen. Zugegeben, wir kannten uns zunächst alle nicht, aber das hat sich schnell geändert. Sie sind noch nicht bei den LINKEN? Dann wird es aber Zeit. :-)

Auf unserer Seite können Sie mehr erfahren über die Diskussionen und Themen bzw. Anliegen im Gemeinderat und Ortsrat, über Kinderbetreuungsplätze, die Bevölkerung in Riegelsberg und Walpershofen, den Marktplatz  über den Erweiterungsbau Lindenschule/Gemeinschaftsschule? Sie wollen wissen, was DIE LINKE in Riegelsberg und Walpershofen aktiv ins Gemeindeleben einbringt? Fotos vom begeisternden Neujahrsempfang sehen? Wo DIE LINKE feiert? Welche Menschen sich für Änderungen einsetzen? Auf unseren Seiten werden Sie bestimmt fündig.

Viel Spaß beim Stöbern wünscht Ihnen
Ludwig Dryander


Entwicklung am Stumpen

 Die Entwicklung am Stumpen muss in den Blickpunkt der öffentlichen Debatte rücken. Durch die Geschäftsaufgaben des dort seit über 40 Jahren ansässigen Metzgers und des Blumengeschäftes droht nach unserer Einschätzung dem Stumpen ein wirtschaftliches und gesellschaftliches Veröden, das in jedem Fall verhindert werden muss. Wir begrüßen die Eröffnung von „Jochems Kneipe“, wurde doch so eine bisher seit Jahren ungenutzte Gastronomie-Räumlichkeit wiederbelebt. Das reicht aber nicht. Wir müssen am Stumpen der demographischen Entwicklung Rechnung tragen, gerade auch weil viele Senioren nicht mehr fußläufig zu den Einkaufszentren gelangen können. Ideen sind also gefragt, wie man den Stumpen beleben kann.

Daher regt unsere Fraktion an, das am Stumpen gelegene Ärztehaus in ein Medizinisches Gesundheitszentrum weiter zu entwickeln. Als Paradebeispiel hierfür wäre das Boxbergzentrum in Neunkirchen zu nennen. Dann könnten über bereits vorhandene Allgemeinärzte, einen Zahnarzt, eine Apotheke und eine Podologische Praxis auch an einen Orthopäden, eine Hautärztin oder eine Praxis für Augenheilkunde oder ähnliche Angebote nachgedacht werden. Nur am Rande sei erwähnt, dass dies alles das kleinere „Kern-Heusweiler“ bereits seit Jahren schon hat. Auf diese Art könnte eine weitere Belebung des Stumpen stattfinden. Von Vorteil wäre möglicherweise solch ein Gesundheitszentrum auch hinsichtlich des bereits vorhandenen Seniorenzentrums am Stumpen in direkter Nachbarschaft. Man braucht unserer Meinung nach einfach „Leitprojekte“,  die als eine Art Magnet anderes nach sich ziehen.



Endlich: Spielplätze sollen attraktiver werden

Endlich! Das von uns seit 2012 (!) geforderte Spielplatzkonzept wird Wirklichkeit. Aber nicht nur die Konzeption, sondern auch die Umsetzung klappt.
Wir freuen uns sehr, dass demnächst die ersten Ergebnisse (also zunächst geht es um Standorte) zu einem umfassenden Spielplatz-Konzept für unsere Gemeinde öffentlich in den nächsten Ortsrats-Sitzungen in Walpershofen und Riegelsberg am 24. bzw. 25. Oktober vorgestellt werden sollen. Sie wissen ja, "Tue Gutes und rede darüber". Als Linksfraktion haben wir seit 2012 um dieses professionelle Spielplatz-Konzept als Vorstufe für eine Verbesserung der Spielplatz-Situation für die gesamte Gemeinde unermüdlich gekämpft, haben Vorschläge unterbreitet und stets darauf hingewiesen, dass dies natürlich unter Beteiligung der Kinder und Jugendlichen, Eltern und Anwohnern geschehen sollte. Weiterlesen HIER


Aktuell - Kita-Situation in Riegelsberg

 Es hat heftig im Gemeinderat "geknallt", da u.a. bekannt wurde, dass Bürgermeister Häusle dem Gemeinderat keine Unterlagen bzw. ein Schreiben der evangelischen Kirchengemeinde Güchenbach vom August 2017 NICHT weitergeleitet hat. In dem Schreiben informierte Pfarrer Kaspari darüber, das Kinderhaus "Hand in Hand" aufgrund des baulichen Zustandes am jetzigen Standort aufzugeben und dafür das Gemeindehaus zu verkleinern bzw. darin einen Kindergarten mit einer zusätzlichen Gruppe entstehen zu lassen. Das ist natürlich erst ab ca. 2020 möglich. Nach der u.a. von der Linksfraktion im Gemeinderat beantragten Sondersitzung ergaben sich weitere Neuigkeiten und Entwicklungen, die sehr umfangreich sind. Wir haben Bürgermeister Häusle vorgeworfen, mitverantwortlich dafür zu sein, dass Eltern und Kinder ein Jahr länger auf einen Platz in der Kinderbetreuung warten zu müssen. Dazu stehen wir bis heute! In Kürze werden wir an dieser Stelle mehr und umfangreich informieren. Zu viel ist bis heute (Stand 18.9.2018) in puncto Kinderbetreuungsplätze passiert.



Zwei von sechs Anlagen im Windpark Pfaffenkopf genehmigt

 Am 24. August 2018 wurde bekannt, dass von 6 geplanten Windenergieanlagen Pfaffenkopf nur zwei genehmigt wurden: eine Anlage im Bereich Riegelsberg und eine auf dem Gebiet Saarbrücken. Es handelt sich um die WEA 6 und WEA 7. Mehr Informationen, Antworten der Landesregierung auf viele Fragen rund um den Windpark Pfaffenkopf, aber auch über den erfolgreichen Kampf um dem Fröhner Wald finden Sie HIER.




Landesdatenschutzbeauftragte war in Riegelsberg

Wir wollten den Riegelsberger Vereinen Hilfestellung geben und haben die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Monika Grethel, zu einem Vortrag am Dienstag, 7. August 2018 nach Riegelsberg ins Rathaus eingeladen. Angesichts des heißen Wetters hatten wir jedoch nicht mit diesem Andrang gerechnet, allerdings zeigte dies: Der Bedarf an Weiterbildung beim Datenschutz war und ist groß.
Verlinkung auf die Broschüre "Datenschutz im Verein" und Weiterlesen HIER.



Sondersitzung: Kinderbetreuungsplätze in Riegelsberg

 In Riegelsberg fehlen seit geraumer Zeit Plätze für die sogenannten Regelgruppen (3-6jährige Kinder) sowie für Krippengruppen. Damit dieser Bedarf gedeckt werden kann, hat das Jugendamt des Regionalverbandes vorgeschlagen, dass in Riegelsberg mittelfristig gesehen eine Kindergartengruppe, eine altersgemischte Gruppe und ein oder zwei Krippengruppen zusätzlich geschaffen werden müßten. Übergangsweise und aus Not wurde ja bereits eine Krippengruppe in der Jahnstraße eingerichtet sowie eine Regelgruppe für über 3jährige mit 6stündiger Betreuungszeit im Kinder- und Familienzentrum (KiFaz hinter dem Rathaus) eingerichtet. Weiterlesen HIER



Polizeipräsenz im Köllertal sinkt

Schon wieder eine Polizeireform, und das Wort „Reform“ verspricht nach den vergangenen Jahren nichts Gutes. Um es gleich vorweg zu sagen: Der Personalabbau bei der Polizei im Land wird bis 2021 munter weitergehen – ein flaues Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung - auch in Riegelsberg und Walpershofen -  wird dabei allen Beschwichtigungsversuchen zum Trotze bleiben. Mit Blick auf die sogenannte „Schuldenbremse“ – ein positives Wort (wer will denn nicht sparen?) für Kürzungen und Streichungen bei der Polizei, bei der Justiz und im Bildungswesen wird es auch die Polizeiinspektion (PI) Köllertal treffen. Weiterlesen HIER



Bezahlbarer Wohnraum für Riegelsberg und Walpershofen

„Weißt Du, wer eine 2-oder 3-Zimmer-Wohnung in Riegelsberg vermietet?“ Diese und ähnliche Fragen werden dauernd gestellt. Es werden bezahlbare Wohnungen und/oder Häuser gesucht. Die Errichtung von bezahlbaren Mietwohnungen bzw. Wohnungen ist in Riegelsberg und Walpershofen über Jahre nur sehr unzureichend verfolgt worden. Und auch die Förderung vom Sozialen Wohnungsbau seitens des Landes hat kaum noch stattgefunden. Wir wollen - auch hinsichtlich geplanter Förderungsänderungen durch das Land - ein Augenmerk auf bezahlbaren Wohnraum in Riegelsberg und Walpershofen legen. Unseren Antrag an die Verwaltung usw.  HIER.



Schwein gehabt? Wildschweinplage in unserer Kommune

Die Klagen über Wildschweinschäden in Gärten im Saarland werden immer lauter. Ob in Dillingen, Sulzbach, Wahlschied, Püttlingen, Völklingen – landauf und landab klagen Einwohner über immense Schäden in ihren Gärten, wenn die Schwarzkittel zu Besuch waren. Auf den Kosten von Wildschäden im Garten bleiben fast immer die Geschädigten sitzen. Experten sprechen mittlerweile von einer immensen Wildschweinplage, der Bestand sei regelrecht explodiert. Wie die Situation in Riegelsberg aussieht: HIER



Hundesteuer in Riegelsberg und Walpershofen

Im vergangenen Jahr wurde in Riegelsberg die Hundesteuer erhöht, die nachvollziehbar zu Diskussionen in der Bevölkerung geführt hat. Immer wieder wurden wir darauf angesprochen. Worüber die Bevölkerung unseres Erachtens nicht so gut informiert ist, sind die Möglichkeiten zur Steuerbefreiung und zu Steuerermäßigung. Viele Details sind in der „Satzung über die Erhebung von Hundesteuer in der Gemeinde Riegelsberg“ geregelt. In besonderen Einzelfällen kann zur Vermeidung von außergewöhnlichen Härten diese Steuer auch ermäßigt, gestundet oder erlassen werden. Die ausführliche Hundesteuer- Satzung findet man auf der Website der Gemeinde.

Damit es für Sie einfacher zu finden ist, und damit Sie prüfen können, ob Sie auch einen Anspruch auf Ermäßigung o.ä. haben, haben wir sie hier : HUNDESTEUERSATZUNG
Weiterlesen HIER



Bevölkerung Riegelsberg und Walpershofen 2017

Wie in jedem Jahr werfen wir an dieser Stelle einen Blick auf die Statistik von Riegelsberg und Walpershofen. Denn wer will nicht wissen, wie es um den Ort bestellt ist, in dem er oder sie lebt? Wie lange wohnen eigentlich die Menschen in unserem Ort? Aus welchen Ländern kommen Menschen zu uns und wohnen hier? Welche Religionszugehörigkeit haben sie? Wie viele Männer und Frauen leben in Riegelsberg und Walpershofen? Wie viele sind verheiratet, geschieden, verwitwet oder allein lebend? Weiterlesen HIER




Der Jugend eine Stimme!

Unser Vorstoß zur Einrichtung eines Jugendbeirates wurde einstimmig in der Februar-Gemeinderatssitzung beschlossen. Unseres Erachtens  sollten Jugendliche in Riegelsberg nämlich die Möglichkeit erhalten, mehr Verantwortung innerhalb ihrer Heimatgemeinde zu übernehmen. Jugendliche in einer Gemeinde haben meist andere Bedürfnisse und Sichtweisen als die Gemeinderäte, deren Durchschnittsalter doch etwas höher ist. Die Linksfraktion möchte die Rechte und Pflichten von Jugendlichen in der Gemeinde stärken und sieht in der Einrichtung eines Jugendbeirates hierfür ein geeignetes Mittel.

Ein Jugendbeirat kann beispielsweise für eine attraktive und ansprechende Gestaltung von Veranstaltungen für Schüler, Auszubildende, Studierende und junge Erwachsene eigene Ideen einbringen, Impulse geben, die in Zusammenarbeit mit den Orts- und Gemeinderäten umgesetzt werden können.In allen Angelegenheiten, die Kinder und Jugendliche berühren, kann der Jugendbeirat die Verwaltung, Orts- und Gemeinderäte sozusagen als „Experten in eigener Sache“ beraten, anregen und unterstützen. Auf diese Weise können Jugendliche mit demokratischen Entscheidungsstrukturen vertraut gemacht werden, ein Jugendbeirat könnte darüber hinaus ein Vorschlagsrecht haben in allen Angelegenheiten, die Kinder und Jugendliche direkt oder indirekt betreffen.


Marktplatz - die unendliche Geschichte

Wir haben stets die Entwicklungen auf dem Marktplatz kritisch begleitet, haben auf viele Ungereimtheiten und Fehler hingewiesen, damit diese schnell behoben werden können. Wir haben unbequeme Fragen gestellt und nicht locker gelassen. Stets war unsere Kritik begründet und sachlich vorgetragen, manchmal - wie bei den Laternen auf der Treppe - haben wir mit einem Augenzwinkern auf einen Schildbürgerstreich hingewiesen.  MEHR