DIE LINKE.  Saar 


Landesdatenschutzbeauftragte Monika Grethel referierte in Riegelsberg

Im Mai 2018 trat in Deutschland und in Europa die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Ein sperriger Begriff für eine sperrige Materie. Bei Organisationen und Vereinen herrschte große Unsicherheit: wie müssen wir mit den Mitglieder-Daten, wie Name, Geburtstag, Telefonnummer und ähnliches mehr umgehen? Dürfen wir die runden Geburtstage unserer Mitglieder in der Vereinszeitschrift noch veröffentlichen oder öffentlich gratulieren? Dürfen Sieger-Fotos eines Mannschaftswettbewerbs in Facebook u.ä. veröffentlicht werden?

Wir wollten den Vereinen Hilfestellung geben und haben bereits im Mai die Landesbeauftragte für Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Monika Grethel, zu einem Vortrag am Dienstag, 7. August 2018 nach Riegelsberg eingeladen. Was wir im Mai allerdings nicht wissen konnten: Der Tag war einer der heißesten des Jahres und wir waren schon darauf eingestellt, aufgrund mangelnden Besuches die Veranstaltung zu verschieben. Doch unsere Befürchtungen waren umsonst. Das Interesse war groß, Besucher kamen auch aus Heusweiler, Völklingen und Saarbrücken.

Die neuen Datenschutzregelungen sind auch für Juristen schwer

Die Landesdatenschutzbeauftragte erklärte zu Beginn ihrer Ausführungen die Aufgaben und Kompetenzen des unabhängigen Datenschutzzentrums des Saarlandes, bevor sie die neuen Gesetzesanforderungen für Vereine und Organisationen umfassend erklärte, die auch für Juristen schwer und sehr abstrakt sind. „Ob kleine oder große Unternehmen oder Vereine – alle müssen sich jedoch daran halten“, unterstrich Monika Grethel. Denn die Menschen seien sensibler im Umgang mit ihren Daten geworden. Wenn sich Vereine oder Unternehmen nicht an die neuen Regeln halten, drohen Bußgelder oder Sanktionen. Allerdings, so räumte die Landesdatenschutzbeauftragte ein, sei es ein sehr, sehr kompliziertes Gesetz mit 99 Artikeln und 173 Erwägungsgründen. Begleitend gibt es noch das neue Bundesdatenschutzgesetz. Daher sei alles nicht so einfach, vieles muss erst noch gerichtlich geklärt werden.

Broschüre „Datenschutz im Verein“

Frau Grethel beantwortete viele Fragen aus der Praxis der Vereinsvertreter, erläuterte auch die Rechte von Vereinsmitgliedern. Am Ende war aber klar: es ist noch vieles unklar. Für diejenigen, die den Vortrag nicht hören konnten oder nochmal ihr Wissen auffrischen wollen, haben wir auf die Broschüre „Datenschutz im Verein“ verlinkt. Das dürfte für die Vereine hilfreich sein:


https://datenschutz.saarland.de/themen/vereine/datenschutz-im-verein/


Quelle: http://www.dielinke-riegelsberg.de/themen/datenschutz_dsgvo/